Konflikte erkennen – Konflikte einschätzen – Konflikte lösen!

 

Das Experten-Team
Unsere spezialisierten Partnerinnen und Partnern

Das Experten-Team besteht aus hoch spezialisierten Partnerinnen und Partnern, die wir, je nach Thema, zu unseren Beratungsprozessen hinzuziehen. Sie sind es unter anderem, die die Inhalte unserer Projekte mit Leben füllen und so die Grundlage für Ihren Erfolg und Ihre Zufriedenheit legen.
Dieses Kernteam wird durch einen langjährig erprobten, hoch spezialisierten Stab an externen Fachexperten ergänzt, so dass es möglich ist, bei Unternehmen aller Branchen und Größen selbst die komplexesten Aufgabenstellungen in sämtlichen Personal- und Organisationsentwicklungsbereichen erfolgreich zu bewältigen.

Alle unsere Expertinnen und Experten arbeiten auch Remote und führen Online-Veranstaltungen durch.

 

Das gesamte Team hat eines gemeinsam:

 

  • Wir sind stets auf dem neuesten Stand von Wissen und Können. Auch im Thema Remote- und Online-Work.
  • Herausragendes fachliches und aktuelles Wissen
  • Hohe aktuelle didaktische Kompetenz
  • Langjährige Lebens- und Praxiserfahrung
  • Eine ganz besondere Motivation, ihr jahrelang erworbenes Wissen an unsere Kunden weiterzugeben.

 

Das Ergebnis unseres Qualitätsanspruchs ist, dass all unsere Teamgefährten regelmäßig hervorragende Bewertungen erhalten – und sich jährlich weiterqualifizieren müssen.

Leitsatz: „In Frieden zu leben heißt nicht, frei von Konflikten zu sein. In Frieden zu leben ist die Kunst, Konflikte bewältigen zu können.“

Gaby Schramm

Gaby Schramm

Fon: 05204 – 88 79 80
Mobil: 0171 – 97 57 466
gs@institut-schramm.de

 

Einsatzort: Bielefeld / Bundesweit

  • Ausbildungsleitung Mediation BM®
  • Mediation, Schlichtung
  • Konfliktklärungshilfe
  • Supervision
  • Mediations-Supervision
  • Coaching
  • Management-Trainings

 

Unternehmensberatung (unternehmensWert:Mensch, Potentialberatung)

  • Begleitung und Beratung zum Thema Strategie, Personalführung, Konfliktklärung, Gesundheitsmanagement

 

Organisationsberatung

  • Begleitung und Beratung von Organisationsveränderungen
    (Veränderung zur digitalen Arbeitswelt 5.0) – auch interkulturell
  • Moderation von Strategieworkshops und Problemlöseszenarien
  • (Weiter-) Entwicklung der Unternehmens- und Führungskultur
  • Einführung / Durchführung von Beurteilungs-/ Zielvereinbarungs-Systemen
  • Potentialberatungen
  • Coaching

 

Seminare

Konfliktmanagement

Deeskalationstechniken

Streitseminare

 

Führung

     Neu in Führung
     Persönlichkeitsentwicklung
     Typenorientierte Führung mit dem persolog® Persönlichkeitsprofil
     Führungskompetenz für erfahrene Führungskräfte

     Konfliktkompetenz für Führungskräfte
     Führen in Veränderungen (Change)
     Gesunde Führung
     Interviews führen / Mitarbeitergespräche führen
     Zeit- und Selbstmanagement für Führungskräfte
     Resilienztraining für Führungskräfte
     Training on the Job (ToJ)

 

Team

     Bildung mit dem TMS® Team Management System
     Team-Bindung

 

Rhetorik

     Verhandeln, Argumentieren, Diskutieren

     Körpersprache

Professionelles Netzwerken

Ziel-, Zeit- und Selbstmanagement

 

Stress-Vermeidung am Arbeitsplatz
     Resilienztraining
     Gesunderhaltung der eigenen Person / Eigensupervision
     Gesund bleiben in der Krise

Ausbildung / Qualifizierung

mediation and conflict management,

              Europa-Universität Viadrina-Humbold Frankfurt (Oder),

              Master of Arts, M.A.

Mediatorin, zert. (BM®)

Mediations-Supervisorin

              akkreditiert über: Viadrina-Humbold Universität, DGSv

Ausbildungs-Mediatorin (BM®)

Supervisorin u. Organisationsentwicklerin (DGSv)

Deeskalationstrainerin

             der Gewaltakademie Villigst gegen Gewalt und Rassismus (GAV)

Umfangreiche Psycho-soziale und Psycho-edukative Ausbildungen

 

Berufliche Stationen / Expertise

Geschäftsleitung INSTITUT SCHRAMM

Freiberufliche Unternehmerin, seit 2003

Ausbildungs-Mediatorin

             Duale Hochschule Baden-Württemberg, (DHBW) Mosbach

Lehrbeauftragte

            Fachhochschule Bielefeld, FB Wirtschaft und Gesundheit

            Universität Paderborn

            Studienstiftung des Deutschen Volkes

Gast Dozentin

            Universität Bielefeld, Fakultät für Gesundheitsmanagement

„Vorbildunternehmerin 2014-2020“

             des Bundeministeriums für Wirtschaft und Energie zum Thema:

             „Mehr Frauen in die Selbständigkeit“

Beraterin zum NRW-Programm „Wirtschaft“

             [GründerCoaching | Round Table | Turn Around | Sanierung],

Prozessberaterin für

            „unternehmensWert: Mensch“,

            Potentialberatung,

Personalentwicklungsleitung / Führungskräfte-Coach, 2 Jahre

Personalleiterin in mittelständischen Unternehmen, 9 Jahre

 

Einsatz auf Hierarchieebenen

  • Unternehmer/innen
  • Top-Management
  • Mittleres Management
  • Projektleiter/innen
  • Nachwuchsführungskräfte
  • Angestellte Mitarbeiter/innen
  • Studierende und Alumnies

 

Einsatz in Branchen

  • Handel
  • Dienstleistungen & Handwerk
  • Industrie
  • Technik & Telekommunikation
  • Verkehr & Logistik 
  • Reedereien
  • Biotechnologie
  • IT
  • Soziale Einrichtungen
  • Krankenhäuser und Privatkliniken
  • Umweltministerien, -Verbände und -Vereine
  • Kanzleien und Sozietäten

 

Veröffentlichungen

„Der Zusammenhang von Salutogenese und Mediation vor dem Hintergrund der Herausforderung von ‚Arbeiten 4.0′“, Schramm, Gaby, M.A., Deutsche Hochschulschriften, 2018, Europa Universität Viadrina, Frankfurt/Oder

 

Rezension „Mediation für mehr Gesundheit am Arbeitsplatz“,von Dr. Med. Heinz Pilartz, erschienen in KONFLIKTDYNAMIK, 10.2018

Ihr Schwerpunkt ist die Konfliktklärungshilfe. Schon in Ihrer 11 jährigen Tätigkeit als Personalleiterin, Personalentwicklungsleiterin und Prokuristin in Unternehmen der freien Wirtschaft kam sie stets auf Tuchfühlung mit Veränderungsprozessen, Krankenständen sowie mit Konflikt- und Streitkulturen. Fasziniert durch die damaligen Lösungsprozesse in Form von Supervision, absolvierte Sie 1998 eine dreijährige berufsbegleitende Ausbildung zur Supervisorin und Organisationsentwicklerin (DGSv) und machte sich 2003 mit dem Institut Schramm selbständig.

 

In mittlerweile 18 Jahren Selbständigkeit kann sie auf mehrere 1000 Seminare, Supervisionen, Coachings und Konfliktklärungsprozesse in unterschiedlichen Themen, Branchen, Hierarchien und Regionen Deutschlands zurück blicken.

 

In den letzten Jahren beobachtete sie mehr und mehr die zunehmende gesellschaftliche Herausforderung für Unternehmen und für die darin arbeitenden Menschen durch Digitalisierung und Arbeiten 4.0 und beschloss sich wissenschaftliches Hintergrundwissen anzueignen.

 

Sie studierte an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) mediation and conflict management und schloss das Studium mit dem Master of Arts (M.A.) ab. Parallel eignete Sie sich Wissen über Deeskalationsstrategien in Gewalt, Diskriminierung & Rassismus an der Gewaltakademie Villigst (GAV) an.

 

So gerüstet mit Expertisen aus Wissenschaft und Wirtschaft widmet sich Gaby Schramm schwerpunktmäßig innerbetrieblichen Konflikten. Sie vermittelt in Gesellschafter- und Teamkonflikten, moderiert in Veränderungsprozessen und bereitet Personen auf schwierige Verhandlungssituationen vor.

 

Neben der Durchführung von Mediationen und Konfliktklärungen schult und coacht sie MitarbeiterInnen und Führungskräfte darin, wie sie sich in Ihrer Rolle und Situation positionieren, verhalten, weiter entwickeln und dabei gesund bleiben können.

In den Themen Kommunikation und Deeskalation in Gewalt und Rassismus trainiert sie bundesweit, gemeinsam mit ihrem Team, unterschiedliche Berufsgruppen, Hierarchien und Branchen. 

 

Als zertifizierte Ausbilderin für Mediation und als systemische Supervisorin, Coach und Teamentwicklerin engagiert sich Gaby Schramm zudem in der Ausbildung und Supervision von Mediatoren:innen, Deeskalationstrainer:innen und Berater:innen und hält Vorträge zu diesen Themen.

Dr. Andreas Blomenkamp

Dr. Andreas Blomekamp

Tel: 05204 887980
Mail: kontakt@institut-schramm.de

 

Standort: Oldenburg

 

Thema 1

  • Dozent im Zertifikatslehrgang „MEDIATION“ des Institut Schramm
  • Mediation
  • Konfliktmoderation
  • Mediative Entscheidungsbegleitung

 

Thema 2

  • Mediation in der Unternehmensnachfolge
  • Erbmediation
  • Mediation in Teams
  • Moderation von Familienkonferenzen

Ausbildung / Qualifizierung

  • Studium der Volkswirtschaftslehre Universität Paderborn
  • Promotion zum Dr. rer. Pol. am Lehrstuhl für Makroökonomie, Universität Paderborn
  • Mediator (zert.) / Wirtschaftsmediator, Konstanzer Schule für Mediation

 

Berufliche Stationen / Expertise

  • Dozent, Mediator im Auftrag des INSTITUT SCHRAMM
  • Bankdirektor
  • 20 Jahre Erfahrung als Führungskraft
  • Dozent der Frankfurt School of Finance & Management
  • Langjährige Berufserfahrung in der Begleitung von Unternehmerfamilien

Bei Dr. Andreas Blomenkamp steht die Unterstützung und Begleitung in Entscheidungs- oder Konfliktsituationen im Fokus seiner Arbeit als Mediator / Wirtschaftsmediator.

 

Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre und der Promotion an der Universität Paderborn, sammelte er über 25 Jahre Expertise als Berater von Unternehmern und Familien in einer Regionalbank. Die Basis seiner Expertise als Führungskraft bilden über 20 Jahre Erfahrung in der Führung qualifizierter Teams im In- und Ausland im Rahmen zahlreicher Veränderungsprozesse.

 

Durch die Ausbildung zum Mediator und Wirtschaftsmediator an der Konstanzer Schule für Mediation lenkte er den Blick von der klassischen Beratung hin zur Begleitung von Menschen in Konflikt- oder Entscheidungssituationen. „Gerade im Umgang mit Konflikten und bei der Entscheidungsfindung bewährt sich die Struktur und Systematik eines Mediationsprozesses“betont Andreas Blomenkamp. Durch seine berufliche Aufgabe als Berater für Fragen des Vermögensüberganges und der Unternehmensnachfolge, richtet er auch als Mediator sein Angebot insbesondere an diejenigen, die in Vorbereitung oder in der Umsetzung von Erbgängen und Nachfolgeregelungen Unterstützung suchen.

 

Darüber hinaus engagiert sich Andreas Blomenkamp ehrenamtlich in verschiedenen Stiftungen und ist Dozent für Unternehmensethik an der Frankfurt School of Finance and Management.

Leitsatz: „Kommunikation kann schiefgehen. Nicht-Kommunikation wird schiefgehen“ (Frank Richter)

Leitsatz: „Unser Leben ist eine Wanderung, kein Spaziergang. Das Wetter ist vorgegeben, aber Richtung und Tempo bestimmen wir selbst."

Nicole Busse

Nicole Busse

Tel: 05204 887980
Mail: kontakt@institut-schramm.de

Standort: Hannover

  • Dozentin im Zertifikatslehrgang „MEDIATION“ des Institut Schramm
  • Mediation

Ausbildung / Qualifizierung

  • Fachanwältin für Familienrecht
  • Master of Mediation (Ausbildungsschwerpunkte Wirtschafts-/Familienmediation)

 

Berufliche Stationen / Expertise

  • Dozentin, Mediatorin im Auftrag des INSTITUTs SCHRAMM
  • 20 Jahre Berufserfahrung als Anwältin
  • 16 Jahre Berufserfahrung als Berufsbetreuerin
  • 10 Jahre Berufserfahrung als Mediatorin
  • Gründerin/Organisatorin des Arbeitskreises für Mediatoren in Burgdorf und Umgebung seit 2013

Ulf Hecht

Ulf Hecht

Tel: 05204 887980
Mail: kontakt@institut-schramm.de

Standort: Unna

Thema 1

  • Konfliktcoaching
  • Mediation
  • Aufbau von Konfliktmanagement-Systemen in Organisationen

 

Thema 2

  • Teamsupervision
  • Einzelsupervision

 

Thema 3

  • Deeskalation
  • Kommunikation
  • Diplom-Pädagoge │ Erwachsenenbildung, Universität Münster
  • Diplom-Sozialarbeiter │ Jugendarbeit, Fachhochschule Münster
  • Studium der Mediation, Universität Witten-Herdecke / Trigon
  • Supervisor (SG), IF Weinheim
  • Systemischer Berater (SG), IF Weinheim
  • Coach (DGfC), Akademie Remscheid
  • Organisationsentwicklungscoach, Akademie Remscheid
  • Lehrtrainer der Gewalt Akademie Villigst
  • Deeskalationstrainer Gewalt und Rassismus, Gewalt Akademie Villigst
  • Trauma-Pädagoge, Evangelische Kirche von Westfalen
  • Mobbing-Interventionstrainer, Gewalt Akademie Villigst
  • Kampfesspiele®-Anleiter

Ich arbeite seit Jahren aktiv für die Gewaltfreiheit. Seit 1990 zum Beispiel in der offenen Jugendarbeit, in verschiedenen Jugendämtern in Ost und West, im Streetwork, im Aufbau eines Jugendhilfeträgers, als Schul-Sozialarbeiter, für Jugendgerichtshilfen und im Jugendarrest. Seit 2006 bundesweit als Freiberufler in Schulen, Organisationen und Unternehmen. Ich lebe mit Frau und fast erwachsenen Kindern in der Mitte Nordrhein-Westfalen und genieße mein Leben.

Leitsatz: "Gemeinsam vertrauen wir auf das Wunderbare und eröffnen neue Handlungsspielräume. Glück auf!"

Leitsatz: „Alles Leben ist Problemlösen.“ (Sir Karl Raimund Popper)

Thomas Kaiser

Thomas Kaiser

Tel: 05204 887980
Mail: kontakt@institut-schramm.de

 

Standort: Halle (Westf.) / Steinhagen

  • Deeskalation
  • Kommunikation
  • Training emotionaler Kompetenzen (TEK)
  • Umgang mit herausforderndem Verhalten

Ausbildung / Qualifizierung

  • Gelernter Tischler
  • Studium der Philosophie, Germanistik, Pädagogik zum Magister Artium (M.A.)
  • Wirtschaftswissenschaftliches Studium, Master of Business Administration (M.B.A.)
  • Deeskalationstrainer und Moderator der Gewaltakademie Villigst (GAV)
  • Gesetzlicher Betreuer / zertifizierter Verfahrenspfleger

 

Berufliche Stationen / Expertise

  • Dozent, Trainer im Auftrag des INSTITUTs SCHRAMM

 

Sprachen

  • Deutsch

Gisela Kohlhage

Gisela Kohlhage

Tel:   05204 887980
Mail: kontakt@institut-schramm.de

Standort: Bielefeld, Thüringen

Thema 1

  • Mediation
    • Familienmediation: Krisenmediation, Trennung und Scheidung, Erbschaft und generationsübergreifende Konflikte
    • Täter-Opfer-Ausgleich: Wiedergutmachungen aushandeln und gegenseitiges Verständnis ermöglichen
    • Mediation im öffentlichen Bereich: mit großen Gruppen im Rahmen von Infrastrukturprojekten
    • Wirtschaft: Teammediation oder Teamübergreifend.

 

Thema 2

  • Fort- und Ausbildung rund um die Mediation
    • Trainings zum Thema Konfliktbearbeitung in Kitas und im interkulturellen Kontext
    • Ausbildungsangebote Mediator*innen, Grundlagen- und Aufbauschulungen

 

Thema 3

  • Partizipationsmanagement
  • Moderation von runden Tischen und Bürgerbeteiligung
  • Planung und Organisation von Bürgerbeteiligung

Ausbildung / Qualifizierung

  • Soziale Verhaltens-, Rechts- und Erziehungswissenschaft M.A.
  • Master of Mediation
  • Expert Moderation
  • Täter-Opfer-Ausgleich
  • Ausbilderin BM®
  • Systemische Paar- und Familientherapeutin
  • BM Regionalgruppensprecherin Ostwestfalen-Lippe.

 

Berufliche Stationen / Expertise

  • DozentIn, MediatorIn im Auftrag des INSTITUT SCHRAMM
  • Leitung der Landesgeförderten KOMM AN Maßnahme Streitkultur- Mediation und Konfliktprävention durch Vermittlung demokratischer Streitkultur
  • Seit 2010 freiberufliche Mediatorin, Moderatorin und Ausbilderin
  • 2019 ff.: Doktorandin an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Fernuniverstät zu Hagen

Ich bin Mediatorin aus Leidenschaft, Mutter von zwei wunderbaren, inzwischen erwachsenen Kindern, mit denen ich auch beruflich verbunden bin.  Wir sind die Gesellschafterinnen einer GmbH, deren Zweck die Förderung von Bürgerbeteiligung, Mediation und demokratischer Bildung ist. Mein Beruf ist mein Hobby. Frische Luft und Bewegung gönne ich mir beim Talk-Walk, der bewegten Outdoor Mediation.

Leitsatz: Um eine gute Vereinbarung in der Mediation zu schließen kommt es nicht darauf an, wie groß oder klein ein Konflikt ist, welches Thema er hat, in welche Kategorie er fällt, wieviel Personen er umfasst und ob die schwarz oder weiß sind. Es kommt allein darauf an, ob die Betroffenen bereit sind, den Konflikt zu lösen.

Leitsatz: „Einer der Gründe, warum man in der Konversation so selten verständige und angenehme Partner findet, ist, dass es kaum jemanden gibt, der nicht lieber an das dächte, was er sagen will, als genau auf das zu antworten, was man zu ihm sagt. (…) Sie sollten bedenken, dass es ein schlechtes Mittel ist, anderen zu gefallen oder sie zu gewinnen, wenn man sich selbst so sehr zu gefallen sucht, (...) und dass die Kunst, gut zuzuhören und treffend zu antworten, die allerhöchste ist, die man im Gespräch zeigen kann.“ (Francois de la Rochefoucauld)

Dr. Andreas Leifeld

Dr. Andreas Leifeld

Tel:   05204 887980
Mail: kontakt@institut-schramm.de

Standort: Gütersloh

Thema 1

  • Deeskalation
  • Gewaltprävention
  • Konfliktklärung
  • Selbstschutz
  • Einführen einer Streitkultur
  • soziales Lernen
  • Teamentwicklung

Thema 2

  • Rhetorik
  • Unangenehme/ schwierige Gespräche führen
  • Argumentationshilfen
  • Vortragskunst/ Vortragstraining
  • Körpersprache

Thema 3

  • Sprecherziehung
  • Präventives Stimmtraining zur Vermeidung von Stimm- u. Atemwegserkrankungen
  • Stimmtraining zur Optimierung von Präsenz und Wirkung
  • Atem- und Entspannungstraining

Ausbildung / Qualifizierung

  • Kommunikation/ Sprechen/ Stimme
    • Literatur- und Sprachwissenschaften M.A.
      (Hauptfach: Kommunikationswissenschaft; Nebenfach: Psychologie)
  • Sprecherzieher DGSS
    (Schwerpunkte Sprechwissenschaft, Stimmgesundheit, Rhetorische Kommunikation)
  • Doktor der Naturwissenschaften in der Medizin (Dr. rer. medic)
    Promotionsthema: Stimmgesundheit in Sprechberufen
  • Konfliktmanagement/Deeskalation
    • Lehrtrainer und Deeskalationstrainer der Gewalt Akademie Villigst
    • Traumapädagoge
    • Lehrbeauftragter der Westf. Wilhelms-Universität Münster, Fachbereich 09 Philologie
      Thema: Deeskalation in der Schule
  • NLP-Practitioner DVNLP

Berufliche Stationen / Expertise

  • Dozent  im Auftrag des INSTITUTs SCHRAMM in Steinhagen
  • Seit 2002 Freiberuflich als Kommunikations- und Verhaltenstrainer tätig
  • Vorher Führungskraft bei der Deutschen Bank 24 direkt

Seit 2002 lebt Andreas Leifeld mit Leidenschaft das Leben eines Trainers und Beraters. Diese Freude ist in allen Planungen und Durchführungen seiner Seminare und Gespräche spürbar.

Andreas berufliche Karriere startete in der Callcenter-Branche. Dort bildete er für die IHK TelefonservicemitarbeiterInnen aus. Schnell kristallisierte sich seine Nische heraus: so galt er über viele Jahre hinweg als Geheimtip, wenn Städte und Kommunen einen Berater für die Umwandlung ihrer Telefonzentralen in Servicecenter suchten.

Da die Nachfrage nach Konfliktklärungsmöglichkeiten immer größer wurde, absolvierte er 2007 bis 2010 eine Ausbildung als Deeskalationstrainer und Moderator zum Thema Gewalt und Rassismus. Durch seinen engagierten Einsatz wurde er zum Lehrtrainer der Gewalt Akademie Villigst berufen. Seitdem arbeitet er mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, Pädagogen und Multiplikatoren an ihrer Einstellung zu diesen Themen.

Seine umfangreichen Fortbildungen und Gespräche in den Bereichen Kommunikation, Stimmtraining sowie Deeskalation ermöglichen den Teilnehmer/innen immer einen eigenen kritischen Blick auf die persönliche Haltung.
Die Basis all seiner leidenschaftlichen Veranstaltungen bildet dabei stets: Eine vertrauensvolle Lern-Atmosphäre sowie eine praxisorientierte Vermittlung, um den Transfer in den Alltag zu erleichtern.

Doris Reich

Doris Reich

Tel: 05204 887980
Mail: kontakt@institut-schramm.de

Standort: Münster

  • Dozentin im Zertifikatslehrgang „MEDIATION“ des Institut Schramm
  • Visualisieren im Businesskontext
  • Visualisieren in der Mediation / Beratung / im Coaching
  • Kreative Workshop zur Ideenfindung
  • Kreativ im Team – gemeinsam kreativ gestalten
  • Erfolgreiche und kreative Teams
  • Persönlichkeitsentwicklung und Potentialentfaltung
  • Begleitung von Veränderungsprozessen

Bevorzugt in Präsenz!

Ausbildung / Qualifizierung

  • Diplom Geographie, Soziologie, Verwaltungs- und Raumplanungsecht, Westf. Wilhelms Universität Münster
  • DCV zertifizierte Ausbildung zum systemischen Coach, aetk, Institut für Systemisches Coaching GbR, Jesteburg
  • Sensitive Coach (für Hochsensible Menschen), Aurum Cordis, Institut für Hochsensibilität
  • Anwenderin der Positiven Psychologie, Inntal Institut, Großkarolinenfeld
  • Kreativpädagogin
  • Zertifizierte Prozessmanagerin

 

Berufliche Stationen / Expertise

  • DozentIn und Coach im Auftrag des INSTITUTs SCHRAMM in Steinhagen
  • Coach & Beraterin für Ganzheitliche Potenzialentfaltung
  • Bereichsleiterin Qualität, Mitglied der Geschäftsleitung sowie Projektmanagerin von Inbetriebnahmen neuer Netze für die NordWestBahn GmbH in Osnabrück
  • Projektleiterin im Bereich Geschäftsentwicklung für die Angebotserstellung und Inbetriebnahmen neuer Schienenpersonennahverkehrs-Netze für die NordWestBahn GmbH in Osnabrück
  • Projektleiterin für Angebotserstellung für Schienenpersonennahverkehr-Ausschreibungsprojekte bei der Landeseisenbahn WLE in Münster
  • Nahverkehrsplanerin für den Kreis Soest bei der Regionalverkehr Ruhr-Lippe
  • Gruppenleiterin für den Bereich Verkehrsplanung und –technik bei den Verkehrsbetrieben der Stadtwerke Lübeck
  • Verkehrsplanerin VTU Planungsbüro Hamburg GmbH

 

Sprachen

  • Deutsch
  • Englisch

Anderen Menschen Raum für Entwicklung geben, methodenübergreifend denken und handeln, in die Tiefe gehen – das liegt Doris Reich am Herzen. Die „Ganzheitliche Potenzialentfaltung“ spiegelt ihre vielfältige Kreativität und gleichzeitig ihr Interesse an Entwicklung und der ressourcenorientierten Arbeit mit Menschen wider. Sie denkt visuell – und wenn sie etwas hört oder liest, entstehen die passenden Bilder von ganz allein in ihrem Kopf. Es bereitet ihr tiefe Freude, Menschen auf ihrem Weg zu ihren Potenzialen und damit zu Zufriedenheit und Erfolg zu begleiten, sie zu inspirieren und zu fördern, ihnen Handwerkszeug zu vermitteln, mit dem es ihnen gelingt, an ihrer eigenen Entfaltung und/oder der ihres Teams oder Unternehmens weiterzuarbeiten.

 

2013 hat sie sich als Beraterin und (Kreativ-)Coach selbstständig gemacht und unterstützt seither Menschen und Unternehmen, mit kreativen Methoden ihre Ideen und Ziele umzusetzen und Herausforderungen im beruflichen (Führungs-)Alltag umfassend zu begegnen.

 

Zuvor hat sie nach einem Studium der Geografie 20 Jahre lang im Management gearbeitet – in unterschiedlichen Städten und Führungspositionen. Komplexe Projekte im Bereich zu leiten, war ihre tägliche Aufgabe, was bedeutete, immer wieder neue Lösungen zu entwickeln und zu realisieren, den Überblick zu behalten und vernetzt zu denken, Mitarbeiter*innen zu führen und zu motivieren – eben Potenziale zu erkennen und zu fördern.

 

Als Bereichsleiterin und Mitglied der Geschäftsleitung war sie maßgeblich an dem Aufbau der NordWestBahn GmbH beteiligt.

Leitsatz: „Veränderungen brauchen Zeit, Raum und Kreativität. Inneres und äußeres Visualisieren helfen dabei einen stimmigen Weg für sich zu finden.“

Leitsatz: „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind." (Albert Einstein)

Bärbel Reifgens

Bärbel Reifgens

Tel: 05204 887980
Mail: kontakt@institut-schramm.de

 

Standort: Neuss

  • Dozentin im Zertifikatslehrgang „MEDIATION“ des Institut Schramm
  • Mediation
  • Coaching
  • Moderation
  • Training im Umgang mit Konflikten

 Ausbildung / Qualifizierung

  • Gesetzlich zertifizierte Bau-und Wirtschaftsmediatorin (ZMediatAusbV)
  • Fachmediatorin für Bau- und Immobilienwirtschaft
  • Dipl.-Bauingenieurin

 

Berufliche Stationen / Expertise

  • Dozentin, Mediatorin im Auftrag des INSTITUT SCHRAMM
  • Führungskraft, Projektleitung und örtliche Bauüberwachung, Düsseldorf
  • Freiberufliche Mediatorin (Bau- und Wirtschaftsmediation, Neuss)
  • Training mit Studierenden im Modul „Konfliktmanagement und Mediation“ (Universität)
  • SiGeKo (Sicherheit- und Gesundheitschutzkoordinatorin nach BaustellV, Anlage B „Arbeitsschutzfachliche Kenntnisse“ und C „Spezielle Koordinatorenkenntnisse“)
  • Benchmarking in der Abwasserbeseitigung
  • Innerbetriebliche Mediatorin (Unternehmensgröße 500 Mitarbeitende, Düsseldorf)

Johannes Böing

Johannes Böing

Tel: 05204 887980
Mail: kontakt@institut-schramm.de

 

Standort: Dortmund

  • Fachkraft Gewaltprävention (Konfrontative Pädagogik)
  • Deeskalationstrainer (Gewaltakademie Villigst)
  • Betzavta – Demokratie- und Toleranzentwicklung
  • Beratung von Eltern rechtsorientierter Kinder (IDA-NRW)
  • Fachkraft Rechtsextremismus
  • Schutztechniktrainer
  • Fachkraft für interkulturelle Kompetenz
  • Gruppentraining sozialer Kompetenzen
  • Politische Bildungsarbeit mit Schulklassen und Fußballfans
  • Erlebnispädagogik

Dipl. Pädagoge

Leitung BVB-Lernzentrum

Leitsatz: Die Möglichkeit zu „echt sein – klar sein – sicher handeln“ ist allen gegeben, die bereit sind lieb gewonnene Gewohnheiten wie Kampf, Konkurrenz, Kontrolle und Opfer-Status loszulassen!

Leitsatz: