Workshop
Mediation mit „Leichter Sprache“

Inhalte:

Leichte Sprache ist eine sehr leicht verständliche Sprache.
Man kann sie sprechen und schreiben.
Leichte Sprache ist vor allem für Menschen mit Lern-Schwierigkeiten.
Aber auch für andere Menschen.
Zum Beispiel für Menschen, die nur wenig Deutsch können.

Der Text bis hierher war ein kleines Beispiel dafür, wie „Leichte Sprache“ funktionieren kann.
In der Mediation und in Streitbeilegungsverfahren finden sich Mediatoren/innen regelmäßig in der Situation zwischen unterschiedlichen Sprachniveaus der Beteiligten zu „dolmetschen“. So kommen Menschen aus unterschiedlichen (auch Binnen-) Kulturen in eine Mediation, Menschen unterschiedlichen Alters und Menschen mit unterschiedlichen Bildungsvoraussetzungen. Wie hilfreich kann es sein, wenn der/die Mediator/in gute Kenntnisse im Umgang mit leichter Sprache hat?

 

In diesem Workshop erhalten Sie das Rüstzeug, um zukünftig in Konfliktklärungsverfahren leichter mit Sprachunterschieden umgehen zu können.

 

Sie lernen..

  • Die Gründe für Leichte Sprache
  • Die Regeln der leichten Sprache in Wort und Schrift
  • Regeln für Meetings, Tagungen, etc.
  • Regeln für das Internet
  • Die Besonderheiten der Leichten Sprache in der Mediation
  • Leichte Sprache in den einzelnen Phasen
  • Die schriftliche Abschlussvereinbarung in Leichter Sprache
  • Sonstige Besonderheiten

Methode:

Trainerinput, Best-Practice-Beispiele, Gruppen-, Einzel-Übungen, Rollenspiele

 

Zielgruppe:

(Angehende) Mediatoren/innen; alle, die regelmäßig mit Konfliktsituationen und Sprachunterschieden zu tun haben und lernen möchten, sich professionell darauf einzustellen.

 

Ihr Nutzen:

  • Sprachunterschiede werden nicht mehr zu einem zusätzlichen „Trigger“ in der
    Konfliktklärung
  • Menschen, die Sprachdefizite mitbringen fühlen sich abgeholt, ernst-genommen und
    verstehen schneller.
  • Unter Umständen können Verfahren dadurch erheblich abgekürzt werden.
  • Die Allparteilichkeit des/der Mediatorin wird auch in dem Segment „Sprache“ gewahrt.

Hinweise:

Dauer des Seminars: 10 Stunden, 2 Tage
Termin: 15.- 16.03.2019
Zeiten und Stunden: Fr., 15:00 – 16:30 | 16:45 – 18:45 || 20:00 – 21: 00 Uhr (4,5 Std.)
Sa., 09:00 – 10:30 | 10:45 – 12:45 || 13:45 – 15:45 Uhr (5,5 Std.)
TrainerIn: Gaby Schramm
Preis: Selbst-ZahlerIn: 650,00 €; Firmen-ZahlerIn: 850,00 €