Konflikte erkennen – Konflikte einschätzen – Konflikte lösen!

Ausbildungen zum/r MediatorIn (Zert., BM®)

Zertifikatslehrgang plus Qualifizierungsmodule (Flyer)

Berufsbegleitende Maßnahmen über 9 Monate.
Ausbildungsbeginn: 14. März 2019  –  AUSGEBUCHT!

Nächste INTERDISZIPLINÄRE AUSBILDUNG IN MEDIATION 2020 –  Start: 12. März 2020!

=> Die einzelnen Themen-Module können, unabhängig von der Gesamt-Ausbildung, besucht werden.

 

 

Ausbildungen in 

  • Konfliktmanagement
  • Deeskalation in Gewalt & Rassismus
  • und vielen weiteren, spannenden Themen (s. Module unten)

Ihr Erfolgsweg zum erfolgreichen Abschluss

1

Einführung und Grundlagen

3 Tage

2

Ablauf und Rahmenbedingungen der Mediation

5 Tage

3

Verhandlungskompetenz

2 Tage

4

Gesprächsführung, Kommunikation, Visualisierung

3 Tage

5

Konfliktkompetenz

2 Tage

6

Recht in der Mediation

3 Tage

7

Persönliche Kompetenz, Haltung und Rollenverständnis im Konflikt

2 Tage

Prüfung und Abschlussveranstaltung mit Zertifikatsverleihung als zertifizierte/r Mediator/in nach § 5 Mediationsgesetz

1 Tag

Ihr Nutzen:

  • Sie erfahren alles über das Ausbildungskonzept.
  • Sie lernen die Ausbildungsleiterin Gaby Schramm und einige Ausbildungs-Dozenten/innen (sofern verfügbar) kennen.
  • Sie verbringen schon die erste Zeit an dem Ort, an dem auch die Ausbildung durchgeführt wird und können ein Gefühl für Ihr Wohlbefinden entwickeln.
  • Sie erhalten Antworten auf Ihre Fragen.

Wann:

  • nach Absprache

Neue Schmiede
Im Bistro
Handwerkerstraße 7
33617 Bielefeld

 

Anfahrt

Interessierte, die zum einen eine umfassende und fundierte Kompetenzerweiterung für das Lösen von Konflikten suchen, zum anderen aber auch Wert auf einen maximalen Praxis-Transfer legen.

 

Zum Teilnehmerkreis können MitarbeiterInnen / Führungskräfte / Personalvertretungen und UnternehmerInnen
aus Industrie, Handwerk, Dienstleistung, Verwaltung, Non-Profit und Profit-Organisationengehören.
Der unterschiedliche berufliche Hintergrund der Teilnehmer/innen stellt sicherlich eine zusätzliche Bereicherung im Erfahrungsaustausch und im Miteinander-Lernen dar.

Ihr Nutzen:

Zertifikatslehrgang plus Qualifizierungsmodule (Flyer)

Die berufsbegleitenden Qualifizierungsangebote in Konfliktmanagement, Deeskalation in Gewalt & Rassismus und Mediation richten sich an UnternehmerInnen und Führungspersönlichkeiten mit und ohne fachliche Vorsetzung, Organisations(mit)arbeiterInnen und High Potentials, die zum einen eine umfassende und fundierte Kompetenzerweiterung für das Lösen von Konflikten suchen, zum anderen aber auch Wert auf einen maximalen Praxistransfer legen.

 

Sie erwerben unterschiedliches Handwerkszeug, um komplexe Konflikte in Wirtschafts- und Arbeitsorganisationen (Profit und Non-Profit) zu bearbeiten.

 

Die Zertifikatsmodule MEDIATION bieten darüber hinaus die Möglichkeit, den Titel „zertifizierte/r Mediator/in“ nach § 5 Mediationsgesetz zu erlangen.

 

In Vertiefungsmodulen können Sie die Voraussetzungen für die/den „lizensierte/n Mediator/in“ nach den Richtlinien des Bundesverbandes Mediation erwerben.

 

Auch Interessierte, die sich mit der professionellen Begleitung von Menschen in Konflikten ein wirtschaftliches Standbein schaffen wollen, sind angesprochen. Wir begleiten Sie auch gern bei den Schritten in die eigene Selbständigkeit!

Das berufsbegleitende Ausbildungsprogramm zum/zur zertifizierten MediatorIn nach § 5 Mediationsgesetz kombiniert insgesamt 20 Präsenztage zzgl. Studien-, Projekt- und Peergruppenarbeiten.

 

Die 20 Tage enthalten 120 Std. Grundlagen und allgemeine Methoden der Mediation.

 

Ausbildungsform:    Teilzeit / Berufsbegleitend
Ausbildungsdauer:  9 Monate
Ausbildungskonzept:

  • Sieben Zertifikats-Module
  • Eine (Co-) Mediation
  • eine Supervision zu einer durchgeführten (Co-) Mediation
  • Peergruppenarbeit
  • Abschlussprüfung
  • Unterstützt durch Literatur, Skripte, vorbereitende Checklisten und nachbereitende Kontrollfragen zum Selbststudium.

 

Ausbildungsstart: 14.03.2019
Ausbildungsende: 14.12.2019

 

Um die Anerkennung bei dem Bundesverband Mediation zu erlangen haben Sie die Möglichkeit auf einen Umfang von 200 Zeitstunden aufzustocken.

 

Die Qualifizierung erlangen Sie durch folgende Nachweise:

  • Vier vollständig dokumentierte Mediationen in ausgewählten Anwendungsbereichen, 30 Std.,
  • Supervision bei AusbilderInnen BM oder qualifizierten SupervisorInnen (30 Std., davon mindestens 10 Std. Fallsupervision),
  • Übungs- und Reflexionsgruppe oder zusätzliche Supervision (20 Std.),
  • Mitarbeit in einer Gruppe von MediatorInnen.

Das Ausbildungskonzept umfasst sieben große Themen und entspricht damit einerseits dem gesetzlich vorgeschriebenen Curriculum des ZMediatAusbV. mit 120 Std. (insgesamt 20 Präsenztage) und andererseits den Voraussetzungen für die Lizensierung zum/r MediatorIn des Bundesverbandes Mediation. Das Institut Schramm bietet Ihnen unterstützend die Möglichkeit zur Teilnahme an oder auch zur eigenen Durchführung von Mediationen.

 

Sie können sich anschließend durch eine vom DGSv und von der Universität Viadrina anerkannte Mediations-Supervisorin supervidieren lassen und haben damit gleich einen Baustein für die Anerkennung durch den Bundesverband Mediation e.V..

 

Darüber hinaus partizipieren Sie von dem großen Netzwerk und der Intervisionsarbeit des Instituts Schramm.

 

Unabhängig davon oder auch parallel können Vertiefungs- / Fortbildungsblöcke zur Anerkennung in Verbänden, zur Lizenzverlängerung und zur persönlichen Weiter- und Kompetenz-Entwicklung besucht werden.

Zertifikats-Modul 1: Einführung und Grundlagen der Mediation
Zertifikats-Modul 2: Ablauf und Rahmenbedingungen der Mediation
Zertifikats-Modul 3: Verhandlungs-Techniken und -Kompetenz
Zertifikats-Modul 4: Gesprächsführung, Kommunikations- und Visualisierungs-Techniken
Zertifikats-Modul 5: Konflikt-Kompetenz
Zertifikats-Modul 6: Recht der Mediation
Zertifikats-Modul 7: Persönliche Kompetenz, Haltung und Rollenverständnis
8: Abschlussprüfung

 

Weitere Module [z.B. zur Re-Zertifizierung, Fortbildung]

  • Visualisierung in der Mediation
  • Grundlagen der Psychologie für mediative Prozesse und Konfliktmanagement
  • Deeskalationsstrategien im beruflichen Umfeld und in der Mediation
  • Familienmediation & TOA
  • Bau- und Immobilien Mediation
  • Nachfolge-, Partner-, Gesellschafts-Mediation
  • Wirtschaftsmediation

 

Geplant für 2020
  • Internationale Friedens-Mediation
  • Elder- und Generationen-Mediation
  • Interkulturelle Mediation

 

Fortlaufend
  • Supervision
  • Intervisionsgruppen / Netzwerkarbeit
März
Zertifikats-Modul 1 14. – 16.03.2019
Visualisierung in der Mediation 29. – 30.03.2019
April
Zertifikats-Modul 2 09. – 13.04.2019
Mai
Grundlagen der Psychologie für mediative Prozesse und Konfliktmanagement 03. – 04.05.2019
Zertifikats-Modul 3 10. – 11.05.2019
Juni
Deeskalationsstrategien im beruflichen Umfeld und in der Mediation 14. – 15.06.2019
Juli
Zertifikats-Modul 4 04. – 06.07.2019
Supervision 1 n. Vereinbarung
Familienmediation und TOA 19. – 20.07.2019
August
Zertifikats-Modul 5 09. -10.08.2019
Supervision 2 n. Vereinbarung
Bau- und Immobilien Mediation 23. – 24.08.2019
September
Zertifikats-Modul 6 05. – 07.09.2019
Supervision 3 n. Vereinbarung
Wirtschaftsmediation 20. – 21.09.2019
Supervision 4 n. Vereinbarung
November
Zertifikats-Modul 7 08. – 09.11.2019
Supervision 5 n. Vereinbarung
Nachfolge-, Partner-, Gesellschafts-Mediation 22. – 23.11.2019
Dezember
Prüfungs- und Abschlussveranstaltung mit Zertifikatsverleihung 14.12.2019

Preise

Zertifikatsmodule werden, außer dem Team-Building-Block, der schon dienstags startet, donnerstags, freitags und samstags durchgeführt.

Modul: 10 Std. Modul: 12 Std Modul: 18 Std Modul: 30 Std Supervision
Einzelzahler 650,00€ 790,00€ 1.150,00 € 1.600,00 € 150,00€ (Einzelstunde)
Firmenzahler 850,00 € 890,00 € 1.275,00 € 1.780,00 € 250,00 € (6 Std. Fallsupervision in der Gruppe)

Einzelzahler     6.900,00 €
Firmenzahler   8.610,00 €
(Block 1-7 , Prüfungsmodul, 1 x (Co-)Mediation (auch Rollenspiele aus der Ausbildung) + 1 x Supervision)

Diese Gebühren beinhalten die Kosten für die Zertifikatsmodule und das Abschlussmodul, die Supervision, die Unterlagen, die Prüfungen der Studienberichte sowie das Abschluss Zertifikat, Tagungsgetränke, Pausen-Snacks und Mittagessen


Alle Preise sind Netto-Preise und gelten zzgl. MwSt.

 

Darin enthalten sind die Kosten für

  • Unterlagen (Stifte, Blöcke, Skripte, Checklisten, etc)
  • das Teilnahme-Zertifikat
  • Tagungsgetränke, Pausen-Snacks, Mittagessen

 

Ermäßigungen

 

Early Bird
Bei Werbung eines/r zusätzlichen Teilnehmers/in erhalten Sie 5 % Ermässigung auf Ihre Buchung.
Zusätzliche/r Teilnehmer/in
Die nach Modul 1 fällig werdenden Gesamtkosten für den/die Zertifizierten Mediator/in können monatlich, quartalsweise oder halbjährlich bezahlt werden.
Ratenzahlung
Bei sofortiger Zahlung der Gesamtsumme erhalten Sie 2% Ermässigung.
Mehrfachbuchung
Bei Buchung mehrer Einzelmodule erhalten Sie 10 % Ermässigung auf die Gesamtsumme (gilt nicht für den Zertifikatslehrgang).
Bildungsscheck NRW
Wir akzeptieren Bildungschecks und helfen Ihnen gern bei der Beantragung. Bei Nutzung des Bildungsschecks gelten keine weiteren Ermässigungen außer Nr. 2.

Es besteht die Möglichkeit, die Ausbildung zum/r zertifizierten Mediator/in, mit einem Lehrgangs-Zertifikat abzuschließen.

 

Voraussetzungen

  • Nachweis von 90%iger Teilnahme an dem Ausbildungslehrgang der dazu gehörigen Studienberichte.
    Fehlzeiten sind durch Peergruppenarbeiten und schriftlichen Ausarbeitungen nachzuholen.
  • Erstellung einer 5 DIN A4 seitigen, schriftlichen Arbeit zu einem Thema eigener Wahl in Anlehnung an die Zertifikats-Module.
  • Nachweis von mind. einer Supervision zu einer durchgeführten und dokumentierten Mediation (auch Co-Mediation)
  • Teilnahme an der praktischen Abschlussprüfung.

 

Zertifizierte/r Mediator/in nach § 5 Mediationsgesetz

Nach Absolvierung der sieben Zertifikats-Module zzgl. einer supervidierten (Co.-)Mediation sind Sie zertifizierter Mediator nach dem Mediationsgesetz.

 

Anerkennung als lizensierter Mediator BM® durch den Bundesverband Mediation

Sofern Sie nach Abschluss der Zertifikats-Ausbildung zusätzlich  folgendes nachweisen können:

 

  1. Vier vollständig dokumentierte Mediationen in ausgewählten Anwendungsbereichen, 30 Std.,
  2. Supervision bei AusbilderInnen BM oder qualifizierten SupervisorInnen (30 ZStd., davon mindestens 10 ZStd. Fallsupervision) ,
  3. Übungs- und Reflexionsgruppe oder zusätzliche Supervision (20 ZStd.),
  4. Mitarbeit in einer Gruppe von MediatorInnen,

können Sie beim Bundesverband die Anerkennung als lizensierter Mediator BM® beantragen.

  • Mediatorin M.A.
  • Supervisorin DGSv, Mediations- Supervisorin der Europa Universität Viadrina
  • Ausbildungsleitung und Koordinatorin

Gaby Schramm

  • Mediator für Erbgänge und Nachfolgeregelungen
  • Macroökonom, Volkswirt
  • Dozent der Frankfurt School of Finance & Management
  • Bankdirektor

Dr. Andreas Blomenkamp

  • Mediatorin LL.M.
  • Studiengangsleitung RSW betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Unternehmensrechnung und Finanzen an der DHBW Mosbach
  • Wirtschaftsmediation (Gesellschafterkonflikte, Erbschaft, Unternehmensnachfolge)
  • innerbetriebliche Mediation

Prof. Dr. Elke Heizmann

  • Wirtschaftswissenschaftler (M.B.A.)
  • Pädagoge (M.A.)
  • Deeskalationstrainer und Moderator der Gewaltakademie Villigst (GAV)

Thomas Kaiser

  • Visualisieren in der Mediation
  • Diplom Geographie, Soziologie, Verwaltungs- und Raumplanungsrecht

Doris Reich

  • Gesetzlich zertifizierte Bau- und Wirtschaftsmediatorin
  • Dipl.-Bauing.

Bärbel Reifgens

  • Mediator LL.M.
  • Konfliktkompetenztraining
  • Dipl.-Ing.oec.

Kai Schmidt

Zertifikatsmodule werden, außer dem Team-Building-Block, der schon Dienstags startet, donnerstags, freitags und samstags durchgeführt

 

30 Stunden Team-Building-Block: 
Start: Di., 13:00 Uhr
Ende: Sa., 12:45 Uhr
Zeiten
Di.: 13:00 – 15:00 | 15:15 – 16:45 | 17:00 – 19:00 Uhr                             (5,5 Std.)
Mi., Do, Fr. : 09:00 – 10:30 | 10:45 – 12:45 || 15:00  -16:30 | 16:45  -18:45 Uhr (3 x 7 Std.)
Sa.: 09:00  -10:30 | 10:45  – 12:45 Uhr                                                  (3,5 Std.)

 

18 Stunden Block: 
Do., 13:00 –  15:00 | 15:15  – 16:45 | 17:00 – 19:00 Uhr                             (5,5 Std.)
Fr., 09:00 – 10:30 | 10:45 – 12:45 || 15:00 – 16:30 | 16:45 – 18:45 Uhr     (7 Std.)
Sa., 09:00 – 10:30 | 10:45 – 12:45 || 13:45  – 15:45 Uhr                           (5,5 Std.)

 

12 Stunden Block:
Fr., 09:30 – 11:00 | 11:15 – 12:45 || 15:00 – 16:30 | 16:45 – 18:15 Uhr      (6,5 Std.)
Sa., 09:00 – 10:30 | 10:45 – 12:45 || 13:45 – 15:45 Uhr                           (5,5 Std.)

 

Vertiefungs-/Fortbildungs-Module (10 Std.) finden freitags und samstags statt.
Fr., 15:00 – 16:30 | 16:45 – 18:45 || 20:00 – 21:00Uhr                            (4,5 Std.)
Sa., 09:00 – 10:30 | 10:45 – 12:45 || 13:45 – 15:45 Uhr                           (5,5 Std.)

 

Supervisionen (je 6 Std.)